U wie Unangenehm

Warum schieben Sie eigentlich bestimmte Aufgaben vor sich her?

09.11.2010, 15:54 von christa beckers

Die Steuererklärung zum Beispiel.
Irgendwie ist es ein komisches Spiel, dass wir mit uns so treiben. Eigentlich sollte ich ... ja, ich weiß, morgen werde ich anfangen ..., ich muss nur noch das vorher erledigen ..., dann wird der Vorgang zurückgelegt und mache einfach mit etwas anderem weiter, als wäre nichts gewesen.



Die Ausreden werden von Mal zu Mal erfinderischer, so manche Aufgabe wird vorgezogen und ist endlich vom Tisch.
Aber die Steuererklärung liegt immer noch unerledigt in der hintersten Ecke am Schreibtisch. 

Versuchen Sie mal folgendes:

Machen Sie sich bewusst, dass es sich um eine unangenehme Arbeit handelt. Nicht so tun als wäre dem nicht so. Sondern blicken Sie dem Feind ins Auge:

- Kennzeichnen Sie den Papierstapel mit einem traurigen Smiley

- Schreiben Sie darauf: Das mag ich nicht tun

- Setzen Sie ein großes U für "Unangenehm, Unwichtig, Ungeliebt, Unnötig" auf Ihre To-Do-Liste neben diese Aufgabe

Damit erledigt sich die Aufgabe zwar nicht, aber die unbewussten Ausweichaktionen werden dadurch entfallen.

Das Unangenehme ist da - es muss nunmal erledigt werden - fangen Sie einfach damit an.

Und belohnen Sie sich reichlich nach jedem einzelnen Schritt, der Sie Ihrem Ziel näher bringt.

 

Liebe Grüße

Christa Beckers


www.organisation-im-buero.de






zurück



Ihr Kommentar

Name:
E-Mail:
Sicherheitsabfrage: Bitte addieren Sie 3 und 3.

 




Ordnung ist das halbe Leben! Das weiß jeder - nur, warum fällt es so schwer, Ordnung zu schaffen oder zu halten? Ordnung und Organisation können Spaß machen, leicht von der Hand gehen und die alltägliche Arbeit unterstützen, findet Christa Beckers. In diesem Blog bekommen Sie zu jeder organisatorischen Herausforderung eine passende Lösung. Das kann die richtige Arbeitsmethode, das optimale Selbstmanagementtool oder einfach ein kleiner Hinweis sein, wie etwas einfacher funktioniert - Methoden, Tipps und Tricks für Ihre Arbeitsorganisation und Ihr Büromanagement. Und wenn Ihre Lösung noch nicht dabei ist: einfach nachfragen.

ANZEIGE



Neues von unseren Beraterinnen

Sind Erinnerungen nur Erinnerungen oder kann ich mehr daraus machen?

Diese Frage habe ich mir seit meiner Auszeit letztes Jahr immer wieder gestellt. Und: wie schaffe ich es, großartige Erkenntnisse weiterhin umzusetzen im Alltag. Ich habe einen Weg dafür gefunden. Ich schreibe die Erkenntnisse und meine Umsetzung auf. mehr...

Produktive Rückmeldungen, hilfreiche Kritik

Über die Kunst guten Zuhörens mehr...

Karriere im Bikini?

Karrierestolperstein für Frauen mehr...

 Sommerflaute = Akquisehoch :-)

Der 4-Wochen-Akquise-Fahrplan! Die ruhige Zeit in der Mitte des Jahres ist vorzüglich geeignet, um die Akquise wieder auf Vordermann zu bringen. mehr...

 Atempause gefällig?

Geht Ihnen auch manchmal die Puste in der Akquise aus und überlegen Sie dann, wie Sie Ihre Akquise-Aktivitäten so optimieren können, dass Ihre Kunden den Weg zu Ihnen finden, ohne dass Sie sich groß anstrengen müssen? mehr...

Meine Empfehlung: Wenn der Junior Chef wird

Übernehmen die Kinder den elterlichenBetrieb, sind klare Absprachen nötig. Nur so können Mitarbeiter loyal reagieren. mehr...

Arbeitsglück die Zweite

Von meinem persönlichen Arbeitsglück mehr...

Unsicherheit aushalten

Wer gründet, geht neue Wege mehr...

Was ist für Ihre Kunden drin?

Stellen Sie sich auch die Frage, wie Sie Ihre Leistung oder Ihr Produkt so prästentieren, damit Sie leichter Kunden gewinnen?  mehr...

Telefonakquise

Einladung zum Live-Webinar mehr...