U wie Unangenehm

Warum schieben Sie eigentlich bestimmte Aufgaben vor sich her?

09.11.2010, 15:54 von christa beckers

Die Steuererklärung zum Beispiel.
Irgendwie ist es ein komisches Spiel, dass wir mit uns so treiben. Eigentlich sollte ich ... ja, ich weiß, morgen werde ich anfangen ..., ich muss nur noch das vorher erledigen ..., dann wird der Vorgang zurückgelegt und mache einfach mit etwas anderem weiter, als wäre nichts gewesen.



Die Ausreden werden von Mal zu Mal erfinderischer, so manche Aufgabe wird vorgezogen und ist endlich vom Tisch.
Aber die Steuererklärung liegt immer noch unerledigt in der hintersten Ecke am Schreibtisch. 

Versuchen Sie mal folgendes:

Machen Sie sich bewusst, dass es sich um eine unangenehme Arbeit handelt. Nicht so tun als wäre dem nicht so. Sondern blicken Sie dem Feind ins Auge:

- Kennzeichnen Sie den Papierstapel mit einem traurigen Smiley

- Schreiben Sie darauf: Das mag ich nicht tun

- Setzen Sie ein großes U für "Unangenehm, Unwichtig, Ungeliebt, Unnötig" auf Ihre To-Do-Liste neben diese Aufgabe

Damit erledigt sich die Aufgabe zwar nicht, aber die unbewussten Ausweichaktionen werden dadurch entfallen.

Das Unangenehme ist da - es muss nunmal erledigt werden - fangen Sie einfach damit an.

Und belohnen Sie sich reichlich nach jedem einzelnen Schritt, der Sie Ihrem Ziel näher bringt.

 

Liebe Grüße

Christa Beckers


www.organisation-im-buero.de






zurück



Ihr Kommentar

Name:
E-Mail:
Sicherheitsabfrage: Bitte addieren Sie 9 und 6.

 




Ordnung ist das halbe Leben! Das weiß jeder - nur, warum fällt es so schwer, Ordnung zu schaffen oder zu halten? Ordnung und Organisation können Spaß machen, leicht von der Hand gehen und die alltägliche Arbeit unterstützen, findet Christa Beckers. In diesem Blog bekommen Sie zu jeder organisatorischen Herausforderung eine passende Lösung. Das kann die richtige Arbeitsmethode, das optimale Selbstmanagementtool oder einfach ein kleiner Hinweis sein, wie etwas einfacher funktioniert - Methoden, Tipps und Tricks für Ihre Arbeitsorganisation und Ihr Büromanagement. Und wenn Ihre Lösung noch nicht dabei ist: einfach nachfragen.

ANZEIGE



Neues von unseren Beraterinnen

Verkaufen leicht gemacht!

Video: Die 5 Phasen des Verkaufsgesprächs mehr...

Zahlen - Dein Freund und Helfer

Besser als ihr Ruf mehr...

Manchmal ist alles zäh

Wenn die Lust Pause macht mehr...

Bilanz ziehen auf andere Art!  

.... als sehr individuelle Standortanalyse für persönlichen und professionellen Erfolg   mehr...

Familienunternehmer lieben Unabhängigkeit!  

Die aktuelle Studie der Handelskammer Hamburg und dem Hamburger Institut für Familienunternehmen beweist es   mehr...

Lust auf Arbeit mit 60

Von Stacheln und Spielräumen mehr...

Nachdenklichkeit am Jahresende

Wie stark sind wir von der Gesellschaft programmiert? mehr...

Was willst du eigentlich im Alter?

Vom Recht auf Faulheit und notwendigen Arbeiten mehr...

Bieten Sie Ihren Kunden die „richtige“ Dienstleistung an?!  

Mit Dienstleistungen ist es zuweilen wie mit der Katze im Sack: Ob sie das halten, was versprochen wurde, weiß ein Auftraggeber oft erst hinterher. Hat der Unternehmensberater richtig gute Arbeit geleistet? Wurde das Seminar kompetent, spannungsreich und praxisorientiert geleitet? Und entspricht die neue Imagebroschüre wirklich allen Erwartungen? mehr...

Wie motiviere ich meine Mitarbeiter? (Teil 4)

Seine Teammitglieder und Mitarbeiterinnen zu motivieren ist kein Hexenwerk. mehr...