Weihnachtsstress ja oder nein ...

... es ist niemand außer mir dafür verantwortlich!

24.11.2010, 19:14 von christa beckers

Seit Anfang September gibt es Weihnachtsplätzchen in den Geschäften, Dekoartikel sind jetzt bereits vergriffen und die Weihnachtsmärkte öffnen bereits Mitte November. Trotzdem ist das Gefühl da, Weihnachten kommt so plötzlich! Und damit die hektische Zeit.



Aber warum eigentlich? Wer hetzt uns Hausfrauen? Nach den neuesten Rezepten, den angesagtesten Dekos, den ideenreichsten Weihnachtsplätzchen - Vollkorn natürlich? Und wer hetzt unsere Männer und Kinder von einer Weihnachtsfeier zur nächsten? Von einer Deadline zur nächsten?

Wir selbst.

Ich ganz allein bestimme, wie meine Weihnachtszeit aussieht. Und ich freue mich darauf, denn ich werde viel baden, in die Sauna gehen, meine Tochter darf in dieser Zeit den Adventskranz und die Wohnung dekorieren. Es gibt keine Geschenke dieses Jahr, die anderen Kinder sind bereits erwachsen. Ich werde zum Weihnachtsfrühstück einladen, das verursacht die wenigste Kocherei für mich ...

Wie Ernst Ferstl so schön sagt: "Nichts in unserem Leben ist so einfach, dass wir nicht imstande wären, es kompliziert zu machen."

Wer auch in diesem Sinne handeln möchte, der findet Tipps und Checklisten auf meiner Seite www.o-i-b.de/weihnachten-2010

Eine schöne und entspannte Adventszeit wünscht

Christa Beckers

www.organisation-im-buero.de






zurück


29.11.2013, 16:03
Ruth
Also wirklich Stress mache ich mir auch nicht mehr. Geschenke kaufe ich eig immer recht früh, sodass ich nicht aufn letzten Drücker in die Stadt hetzen muss, um noch etwas zu besorgen. Ich finde, man setzt sich einfach selbst immer so unter Druck. Ich geh einfach gelassen an die Feiertage heran und fühle mich eig überhaupt nicht gestresst. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich nicht so ein Perfektionist bin und wenn etwas nicht ganz nach Plan läuft, nehme ich das recht gelassen ;) Früher habe ich mir da auch immer Stress gemacht, also vielleicht liegt es auch einfach am Alter, dass man dann eben etwas ruhiger wird. Ich werde es mir jedenfalls diesen Winter gemütlich machen...in die Sauna gehen, gute Bücher lesen usw. Liebe Grüße Ruth

10.12.2010, 23:28
Bea
Am besten ist es, gar keine Frauenzeitschriften zu lesen, die ein "stressfreies Weihnachtsfest" und "ganz entspannt feiern", "letzte Tipps für Weihnachtsgeschenke" und "die besten Pläne mit Zeitangabe für die 3 Tage vor Weihnachten" zum Inhalt haben. Sie gaukeln eine Welt vor, die es so gar nicht gibt. Am besten ist es, sich selbst zu fragen, warum feiere ich eigentlich Weihnachten? Ist mir der Sinn des Festes überhaupt klar? Oder mach ich das, weil meine Eltern das schon gemacht haben? Sind Traditionen wirklich etwas Gutes oder doch nur Zwang zum ewigen Wiederholen? Weihnachten feiern wir, weil Jesus Christus geboren wurde. Er kam in einer einfachen Behausung zur Welt. Und er kam nicht, um sich beschenken zu lassen, sondern um uns zu beschenken. Schauen Sie mal in die Bibel, dort steht es :-) Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest für alle!


Ihr Kommentar

Name:
E-Mail:
Sicherheitsabfrage: Bitte addieren Sie 8 und 6.

 




Ordnung ist das halbe Leben! Das weiß jeder - nur, warum fällt es so schwer, Ordnung zu schaffen oder zu halten? Ordnung und Organisation können Spaß machen, leicht von der Hand gehen und die alltägliche Arbeit unterstützen, findet Christa Beckers. In diesem Blog bekommen Sie zu jeder organisatorischen Herausforderung eine passende Lösung. Das kann die richtige Arbeitsmethode, das optimale Selbstmanagementtool oder einfach ein kleiner Hinweis sein, wie etwas einfacher funktioniert - Methoden, Tipps und Tricks für Ihre Arbeitsorganisation und Ihr Büromanagement. Und wenn Ihre Lösung noch nicht dabei ist: einfach nachfragen.

ANZEIGE



Neues von unseren Beraterinnen

Vergleichen macht klein

oder Wann ist es eigentlich genug? mehr...

 3 Tipps damit es mit der Akquise noch besser klappt!

Eindrücke vom Hamburger Impulstag "Neukundengewinnung" mehr...

Du liebe Familie!

Sie sind Tierärzte, Landwirtinnen, Hausfrauen: Manche Anteilseigner haben wenig mit dem Familienunternehmen zu tun, in dem Sie mit bestimmen. Wie kann das gut gehen? mehr...

Denkanstöße

selbstwert und selbsterkenntnis mehr...

Chaos im Kopf: Zu viel - zu groß - zu kompliziert?

Wo soll ich zuerst anfangen? Schaff ich das überhaupt? Was ist noch alles zu tun? Wie halte ich dieses Karussell im Kopf an? Wie schaffe ich es, da auszusteigen? mehr...

 Video: Einwandbehandlung am Telefon!

In fast jeder Verkaufssituation kommt irgendwann das ein oder andere „aber" des umworbenen Kunden.  mehr...

Video: Starten Sie erfolgreich in die Telefonakquise!

Wie finden Sie den Einstieg um Ihren Gesprächspartner zu begeistern? Wie erreichen Sie, das Sie durchgestellt werden?   mehr...

Nachfolge im Familienunternehmen - die unsichtbaren Töchter

Wer übernimmt das Familienunternehmen? Bislang eher selten die Töchter. Aber das wird sich ändern, ist Daniela Jäkel-Wurzer, Mitbegründerin der Initiative "generation töchter", überzeugt. Im Impulse-Interview spricht sie über Führungsstile - und gibt Tipps für die Übergabe. mehr...

  Mäuse für Ältere

Eine Initiative in der Stadt Essen mehr...

6 Wochen Auszeit als Selbständige - Darf ich das?

Kann ich mir das erlauben? Kann ich es mir leisten? Was denken meine Kunden von mir? mehr...