Nachmachen erwünscht!

Role Models für den beruflichen Erfolg

10.03.2012, 11:45 von Sigrid Meuselbach

Das Thema „Lernen von Vorbildern" steht ganz oben auf meiner Prioritätenliste: Ich halte Vorträge dazu und wende die Prinzipien auch in meinen Trainings und Coachings an. Denn ich bin überzeugt, dass gerade wir Frauen von geeigneten Vorbildern besonders profitieren können. Wir benötigen sie für das Fortkommen im Leben - vor allem auch im Berufsleben -, damit wir ihnen nacheifern und uns  möglichst konkrete Verhaltensweisen abschauen können.



Nicht umsonst setzt sich auch bei uns der anglo-amerikanische Begriff „Role Model" immer mehr durch: Gemeint sind Vorbilder für spezifische Rollen. Sie zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie eine positive Wirkung auf unser Verhalten haben: Role Models zeigen uns sehr anschaulich und greifbar, wie wir etwa als Führungskraft oder Wissenschaftlerin erfolgreich agieren. Oder wie wir Karriere und Familie unter einen Hut bekommen. „Menschen wachsen am schnellsten, wenn sie sich nach Vorbildern strecken", formuliert es der bekannte Motivationstrainer Nikolaus B. Enkelmann.

Doch leider machen wir Frauen uns das Potenzial kaum bewusst, das ein Role Model für uns haben kann. Studien belegen, dass wir uns oft schon zu Schulzeiten ein Vorbild für unsere allgemeine Lebensführung suchen - in den meisten Fällen eine männliche Person - und dann ein Leben lang an ihm festhalten. Oft haben diese Vorbilder nicht viel mit uns selbst zu tun, bleiben unkonkret und damit ineffizient.

Männer sind da pragmatischer: Sie betreiben „Vorbild-Hopping", suchen sich je nach Lebensphase und beruflicher Herausforderung passende Role Models, von denen sie lernen können. Und klettern umso schneller die Karriereleiter hinauf.

Darum rate ich den Frauen in meinen Coachings:

-        Suchen Sie gezielt nach weiblichen Vorbildern - denn je ähnlicher uns ein Role Model ist, desto wirksamer ist es auch.

-        Schauen Sie sich von ihnen ab, wie Sie Ihre Ziele erreichen können. Und welche Handlungsweisen zielführend sind - statt der immer gleichen Verhaltensmuster, mit denen Frauen oft nicht weiter kommen.

-        Lassen Sie sich inspirieren, welche Lebensmodelle möglich sind. Denn Role Models können unseren Horizont erweitern - wenn wir ihnen die Chance dazu geben.

www.meuselbach.biz






zurück


13.03.2012, 11:46
Hannelore Scheele
Sehr geehrte Frau Meuselbach, Ihr Plädoyer für das "Lernen von Vorbildern" möchte ich aus vollem Herzen unterstützen. Seit 11 Jahren engagiert sich die KÄTE AHLMANN STIFTUNG erfolgreich für das Projekt "TWIN - TwoWomenWin - von Vorbildern lernen" (www.kaete-ahlmann-stiftung.de) Junge Unternehmerinnen können sich um eine Mentorin bewerben und ein Jahr lang von der Erfahrung und dem Wissen einer gestandenen Unternehmerin profitieren. Die Mentorinnen arbeiten auf ehrenamtlicher Basis und sind Mitglieder im VdU (Verband deutscher Unternehmerinnen e.V.) Näheres finden Sie auf der o. g. Website. Viele Grüße, Hannelore Scheele


Ihr Kommentar

Name:
E-Mail:
Sicherheitsabfrage: Bitte addieren Sie 6 und 7.

 




In vielen Unternehmen schlummert eine Vielzahl von hochqualifizierten Mitarbeitern mit großem Know-how. Besonders im Bereich der Führungspositionen werden oftmals die Potenziale gerade von Frauen nicht ausgeschöpft und nicht genug gefördert.
Sigrid Meuselbach hat sich auf die Förderung von Frauen in Führungspositionen spezialisiert und bringt seit über 25 Jahren Frauen erfolgreich in Führung. Damals war von Quote noch keine Rede. Mit viel Praxiserfahrung schreibt sie in ihrem Blog darüber, wie geschlechterspezifische Führung gelingt, damit Menschen ihre Talente entfalten können.

ANZEIGE



Neues von unseren Beraterinnen

Verkaufen leicht gemacht!

Video: Die 5 Phasen des Verkaufsgesprächs mehr...

Zahlen - Dein Freund und Helfer

Besser als ihr Ruf mehr...

Manchmal ist alles zäh

Wenn die Lust Pause macht mehr...

Bilanz ziehen auf andere Art!  

.... als sehr individuelle Standortanalyse für persönlichen und professionellen Erfolg   mehr...

Familienunternehmer lieben Unabhängigkeit!  

Die aktuelle Studie der Handelskammer Hamburg und dem Hamburger Institut für Familienunternehmen beweist es   mehr...

Lust auf Arbeit mit 60

Von Stacheln und Spielräumen mehr...

Nachdenklichkeit am Jahresende

Wie stark sind wir von der Gesellschaft programmiert? mehr...

Was willst du eigentlich im Alter?

Vom Recht auf Faulheit und notwendigen Arbeiten mehr...

Bieten Sie Ihren Kunden die „richtige“ Dienstleistung an?!  

Mit Dienstleistungen ist es zuweilen wie mit der Katze im Sack: Ob sie das halten, was versprochen wurde, weiß ein Auftraggeber oft erst hinterher. Hat der Unternehmensberater richtig gute Arbeit geleistet? Wurde das Seminar kompetent, spannungsreich und praxisorientiert geleitet? Und entspricht die neue Imagebroschüre wirklich allen Erwartungen? mehr...

Wie motiviere ich meine Mitarbeiter? (Teil 4)

Seine Teammitglieder und Mitarbeiterinnen zu motivieren ist kein Hexenwerk. mehr...