Die Zeit der Dinge ... hören

29.04.2010, 20:47 von Ilke S. Prick

„Weißt du", sagt meine Freundin, „ich bin eigentlich ziemlich froh, dass ich dich in deiner Küche besuchen kann und nicht nur drüber lese." Sie lächelt. „Auch wenn du mich manchmal ganz schön in die Pfanne haust." Mahnend hebt sie den Zeigefinger.



„Findest du, dass du bei den Texten zu schlecht wegkommst?", frage ich besorgt. „Nein, nicht wirklich. Dein letzter hat mir sogar gefallen. Aber weißt du, was am besten war?", fragt sie und sieht mich mit einem diebischen Funkeln im Auge an. „Nein, keine Ahnung", gestehe ich. „Dass sich einige bis heute fragen, was da wohl im Ofen gewesen sein könnte." Sie grinst breit.

„Und selbst wenn sie drauf gekommen sind, weiß niemand außer mir, wie gut es geschmeckt hat." Sie kichert.  „Aber vielleicht solltest du", sie deutet auf den Laptop, der aufgeklappt auf dem Küchentisch steht, „das Geheimnis mit dem Ofen lüften. Schon allein deswegen, weil es ja auch mit Geduld zu tun hat. Und mit der ganz eigenen Zeit der Dinge."

Nun ja, vielleicht sollte ich das tatsächlich ...

Hören Sie mal hin


Foto: Janina Scholz / pixelio.de

Foto: Janina Scholz / pixelio.de

 






zurück


18.05.2010, 00:07
schirin
ohhh, wie wunderbar...von mir nur ein seufzen...

04.05.2010, 14:37
Elisabeth Kreyer
traumhaft! danke sehr!


Ihr Kommentar

Name:
E-Mail:
Sicherheitsabfrage: Bitte addieren Sie 3 und 3.

 




Geschichte wird zwar auf der großen Weltbühne aufgeführt – vorbereitet und geschrieben wird sie aber meist woanders: am Küchentisch. Zwischen Zitronenhuhn und Apfelkuchen werden Pläne geschmiedet und die Zukunft entworfen. Hier werden Zwiebeln geschält und Tränen getrocknet, Beziehungen und zerbrochenes Geschirr geklebt, Unternehmen gegründet, Quittungen sortiert, Einkommenssteuer- und andere Erklärungen gemacht, Pechsträhnen bejammert, Glückskekse geknackt, nächste Schritte besprochen und Erfolge gefeiert. Küchentische sind der Ort, an dem die kleinen Geschichten geschrieben werden, aus denen später große Geschichte werden kann.

ANZEIGE



Neues von unseren Beraterinnen

Vergleichen macht klein

oder Wann ist es eigentlich genug? mehr...

Chaos im Kopf: Zu viel - zu groß - zu kompliziert?

Wo soll ich zuerst anfangen? Schaff ich das überhaupt? Was ist noch alles zu tun? Wie halte ich dieses Karussell im Kopf an? Wie schaffe ich es, da auszusteigen? mehr...

 Video: Einwandbehandlung am Telefon!

In fast jeder Verkaufssituation kommt irgendwann das ein oder andere „aber" des umworbenen Kunden.  mehr...

Video: Starten Sie erfolgreich in die Telefonakquise!

Wie finden Sie den Einstieg um Ihren Gesprächspartner zu begeistern? Wie erreichen Sie, das Sie durchgestellt werden?   mehr...

Nachfolge im Familienunternehmen - die unsichtbaren Töchter

Wer übernimmt das Familienunternehmen? Bislang eher selten die Töchter. Aber das wird sich ändern, ist Daniela Jäkel-Wurzer, Mitbegründerin der Initiative "generation töchter", überzeugt. Im Impulse-Interview spricht sie über Führungsstile - und gibt Tipps für die Übergabe. mehr...

  Mäuse für Ältere

Eine Initiative in der Stadt Essen mehr...

6 Wochen Auszeit als Selbständige - Darf ich das?

Kann ich mir das erlauben? Kann ich es mir leisten? Was denken meine Kunden von mir? mehr...

 Leitfaden für Akquise-Muffel

 Was tun, wenn Ihnen Akquise schwer im Magen liegt? mehr...

Lass mal die anderen ran?

Akquise auslagern - so kann's funktionieren mehr...

Nachfolge ist weiblich im "Dritten Modus"!

Anlässlich des bundesweiten Aktionstages stellten wir unseren ganzheitlichen Arbeitsansatz dar - unsere Beratung im Dritten Modus. mehr...